Presse
Medienmitteilung 12.10.2021

Die Jungfreisinnigen Schweiz, die Junge SVP Schweiz sowie die Jungen Grünliberalen Schweiz ergreifen das Referendum gegen die Lex Netflix

Das Filmgesetz, auch bekannt als «Lex Netflix», wurde in der Schlussabstimmung der Herbstsession angenommen. Das Filmgesetz verpflichtet Streaming-Anbieter wie Netflix oder Disney+ sowie private TV-Sender wie 3+, Sat1 oder Pro7 dazu, jährlich mindestens 4 Prozent ihrer CH-Bruttoeinnahmen in das Schweizer Filmschaffen zu investieren. Zudem werden sie dazu verpflichtet, mindestens 30 Prozent europäische Filme zu zeigen. Die Jungfreisinnigen Schweiz, die Junge SVP Schweiz sowie die Jungen Grünliberalen Schweiz ergreifen deshalb das Referendum! Sie wehren sich gegen diese Gesetzesrevision, die völlig an den Konsumentinnen und Konsumenten, insbesondere aber an den Bedürfnissen der Jungen vorbeigeht.