Die Altersvorsorge 2020 vergisst die junge Generation!

Heute sind in verschiedenen Kantonen zahlreiche Jungfreisinnige auf die Strasse gegangen, um alle Kinder und Jugendlichen zu vertreten, welche unter der Scheinreform zu leiden hätten. Unser dritte und letzte offizielle Aktionstag stand unter der Aussage «nicht fair». Mit Nuggis wurde die Bevölkerung dazu aufgerufen ihre Kinder nicht zu vergessen und am 24. September ein Nein in die Urne zu legen.

Die Altersvorsorge 2020 ist für die junge Generation eine Schicksalsabstimmung. Die Vorsorge wird für die Generationen über 45 gesichert und zudem wird die Übergangsgeneration mit einem Zückerchen von 70 Franken gekauft. Dieser AHV-Ausbau geht voll zu Lasten der Jungen. Durch die Vermischung der ersten und der zweiten Säule wird zudem das System der Altersvorsorge in der Schweiz geschwächt. Leichtfertig wird für alle jungen Menschen in diesem Land die Chance auf eine sichere Rente verschlechtert. Aus diesem und weiteren Gründen sagen wir Jungfreisinnigen Nein zum Rentenmurks!

 

Weitere Informationen
Andri Silberschmidt, Präsident Jungfreisinnige Schweiz, 079 367 58 31
Maja Freiermuth, Generalsekretärin, 079 695 55 19

2017-09-18T13:27:43+00:00 18. September 2017|