Jungfreisinniger Andrea Caroni neuer Nationalrat

2016-11-16T17:41:21+00:00 27. Oktober 2011|

Mit dem 31-jährigen Andrea Caroni hat ein weiterer Topshot der Jungfreisinnigen die Wahl in den Nationalrat  geschafft. Das Topshot-Programm der Jungfreisinnigen Schweiz fördert vielversprechende Jungfreisinnige Kandidaturen im Wahlkampf.

Jungfreisinnigen gegen Werbeverbot für Kleinredite

2016-11-16T17:41:43+00:00 2. Oktober 2011|

Der Nationalrat hält die Bürger für nicht fähig, sich von Werbung für Kredite negativ beeinflussen zu lassen. Das ist Bevormundung pur. Der Schweizer Gesetzesberg wächst und damit auch die Kosten.

Weshalb der Jungfreisinn die Schweiz prägt

2016-11-16T17:42:35+00:00 3. August 2011|

03. August 2011

 

Vor gut einem Monat haben die jungfreisinnigen schweiz (jfs) das Referendum zur Buchpreisbindung erfolgreich eingereicht. Auch kantonal sind die Jungfreisinnigen stark vertreten. Gerne laden wir Sie zu einer Pressekonferenz mit Nationalrat Christian Wasserfallen ein, der unsere aktuellen Initiativen und Referenden vorstellen wird.

Referendum gegen Buchpreisbindung zustande gekommen!

2016-11-16T17:42:55+00:00 6. Juli 2011|

05. Juli 2011

 

Die Bücherlobby hat ganze Arbeit geleistet um die Buchpreisbindung wieder in Kraft zu setzen. Dagegen haben die Jungfreisinnigen sofort das Referendum ergriffen um dieses gefährliche Gesetz vors Volk zu bringe. Es werden 56'000 gültige Unterschriften bei der Bundeskanzlei eingereicht.

Jungfreisinnige fordern Erhöhung des Rentenalters und fixen Quotienten!

2016-11-16T17:43:49+00:00 15. Mai 2011|

Die Zahlen des Bundesamt für Sozialversicherungen zu den Finanzperspektiven der AHV zeigen auf, was die Jungfreisinnigen schon seit Jahren prophezeien: Ohne Reformen droht unserem wichtigsten Sozialwerk der Kollaps. Die Jungfreisinnigen fordern daher eine Anpassung des Rentenalters. Für einen Rentner sollen nicht mehr als vier Beitragszahler aufkommen müssen.

Keine unsinnigen Gebühren auf Leerdatenträger!

2016-11-16T17:44:10+00:00 4. Mai 2011|

4. Mai 2011


Die Jungfreisinnigen sind über den Entscheid der erfreut, dass die Abgabe auf Musikhandys neu diskutiert wird. Die Jungfreisinnigen setzen sich gegen eine ständige Ausweitung der Gebühren auf immer mehr Medien ein: Der Konsument bezahlt heute schon zuviel, weil durch die rasante Entwicklung der Technik immer mehr Speicherplatz zu sehr hohen Abgaben führt. Die Petition http://www.abgabenterror.ch <http://www.abgabenterror.ch> von Jungfreisinn und Piratenpartei fordert die Abschaffung der unzeitgemässen Gebühren auf Leerdatenträger.

Schluss mit den staatlich geschützten Kartellen! Der Switch muss auf die Finger geklopft werden!

2016-11-16T17:44:33+00:00 7. April 2011|

7. April 2011

Die Jungfreisinnigen fordern die Wettbewerbskommission (WEKO) zum Handeln auf. Es darf nicht sein, dass staatlich geschützte Betriebe privaten Anbietern das Wasser abgraben. Jüngstes und besonders stossendes Beispiel ist der Fall der staatlichen Registerstelle Switch, welche hierzulande das Monopol auf die Vergabe von Internetadressen inne hat.